Der Boxsack – gut für Herz und Kreislauf

Boxen ist längst nicht mehr nur die Sportart für harte Kämpfer. Längst hat sich das Training mit dem Boxsack als perfektes Ganzkörpertraining für alle etabliert, die ihren Körper rundum fit halten möchten. Aber was genau ist so effektiv beim Training mit dem Boxsack und für wen eignen sich die Übungen überhaupt?

 

Das Training mit dem Boxsack trainiert alle Muskelgruppen

Wer sich erstmals mit dem Boxen beschäftigt, der wird nach den ersten Trainingseinheiten schnell merken, wie sich die Übungen am ganzen Körper bemerkbar machen. Wer mit dem Sack boxt, der trainiert dabei alle Muskelgruppen, da das Training eine Kombination Kraft- und Ausdauertraining ist. So kann man effektiv alle Gruppen gleichzeitig trainieren und sogar Muskeln aufbauen. Das Training mit dem Boxsack ist also ideal für alle, die ihre Kondition verbessern möchten und dabei auch Muskeln aufbauen wollen.

 

Kalorien mit Spaß verbrennen

Anders als beim Joggen oder Radfahren ist das Training mit dem Sack immer eine neue Herausforderung. Denn je nach Schlag oder Kick bewegt sich der Sack immer anders und erfordert daher immer neue Reaktionen. So bleibt das Training immer wieder individuell und abwechslungsreich und wird nicht langweilig.

Bei einer halben Stunde Training verbrennt man etwa 300 Kalorien. Und das mit viel Spaß. Denn am Boxsack kann man sich so austoben wie man möchte. Ob Schläge oder Tritte, durch die individuelle Bewegung des Sacks wird man immer wieder neu gefordert und trainiert seinen gesamten körper effektiv.

 

Ausdauer lernen

Wer denkt, die Übungen am Sack sind was für Anfänger, der irrt. Was professionelle Boxer regelmäßig in das Training einbauen, erlernen nun auch Ungeübte, um ihre Kondition zu verbessern. Wer mit dem Boxsack trainiert, der weiß, dass das intensive Training schnell ermüdend werden kann. Nicht nur werden Arm – und Beinmuskeln bei Schlägen und Tritten effektiv trainiert, auch durch die immer anhaltenden Bewegungen, die man benötigt um die sanften Bewegungen des Boxsacks auszupendeln, werden die Beinmuskeln intensiv beansprucht. Man ist bei den Übungen mit dem Boxsack sprichwörtlich immer in Bewegung und findet keine Pause um kurz auszuharren.

Nur wer sich andauernd bewegt, der kann beim Üben mit dem Trainingssack schon nach einer halben Stunde mehrere Hundert Kilokalorien verbrennen.

 

Boxen ist gesund

Das Training mit dem Boxsack spricht nicht nur alle Muskelgruppen gleichzeitig an und ist somit als ein ganzheitliches Körpertraining besonders effektiv, es hilft auch, den Kreislauf durch die andauernde Bewegung zu verbessern und die Kondition zu stärken.
Außerdem ist Boxen eine effektive Methode, um Stress abzubauen. Wer seine Aggression nach dem Feierabend am Boxsack abbauen kann, der fühlt sich nach dem Kampf mit dem Boxsack gelassener und ruhiger. Frust und Stress kann besonders gut am Boxsack abgebaut werden, der Stress fällt beim Training einfach ab.

Dies wiederum wirkt sich positiv bei der Herzgesundheit aus, denn wer seinen Frust regelmäßig abbauen kann, der tut seinem Herz nur Gutes. Wenig Bewegung, Stress und Frust wirken sich oft unbewusst auf unsere Herzgesundheit aus, schleichend können sich dann Herzerkrankungen ausdehnen, die gesundheit nimmt Schaden.

Deshalb ist das Training am Sack so effektiv, beansprucht Muskelgruppen und stärkt dabei noch den wichtigsten Muskel in unserem Körper: Das Herz.

 

Boxen stärkt die Persönlichkeit

Menschen, besonders Frauen, die sich dem Boxen hingeben, berichten über einen positiven psychischen Effekt. Körper und Geist sind gestärkt und können intensiv miteinander arbeiten. Schon nach kurzer Zeit des Trainierens können Frauen sich besser verteidigen und gegen vermeintliche Angreifer behaupten.

 

Fazit:

  • Boxen beansprucht alle Muskelgruppen
  • Training mit dem Boxsack verbessert den Kreislauf und die Kondition
  • Boxen ist gut fürs herz
  • Boxen macht selbstbewusst